Skip to main content

"Die Kraft der positiven Gedanken?!" vom 29. September - 01.Oktober 2017 im Hotel zur Burg Sternberg in Extertal-Linderhofe.

|   2018

In diesem Seminar werden wir die Kraft der positiven Gedanken einmal kritisch betrachten. Vertreter des positiven Denkens versuchen oft, bei ihren Zuhörern und Lesern ein Schwarz-Weiß-Denken zu erzeugen. Sie unterscheiden zwischen dem richtigen/guten und dem falschen/schlechten Denken. Dass negative Gedanken und Gefühle für die seelische Gesundheit ebenfalls wichtig sind, wird ignoriert. Der Mensch muss Grenzen setzen können, er muss erkennen, dass er etwas zu verlieren hat. Das Leben ist endlich und endet mit dem Tod. Dazwischen gibt es auch sehr viel zu verlieren, nicht nur zu gewinnen. Um gesund zu bleiben, braucht die Seele phasenweise auch das Negative. Bei Verlusten kann man nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, sondern muss sich damit auseinandersetzen. Positives Denken kann zu übertriebener Selbstkontrolle und schließlich zu Identitätsverlust führen. Wer sein Denken permanent zu kotrollieren versucht, wird auf Dauer Misstrauisch gegenüber seinen eigenen Gedanken. Die Gedanken sind nicht frei, sondern müssen in eine bestimmte, eben positive Richtung gelenkt werden.

Zurück